Gretchen 89 ff

Komödie von Lutz Hübner

«Gretchen 89 ff» gewährt einen tiefen Blick in die tägliche Probearbeit und ist zugleich eine Liebeserklärung an das Theater.   

Geprobt wird die Kästchenszene aus Goethes «Faust» beginnend mit dem Satz: «Es ist so schwül, so dumpfig hie – und ist doch eben so warm nicht drauss.» Der Ort — ein Theater, eine Probebühne. Hier treffen Archetypen eines bestimmten Regiestils (der Schmerzensmann, der Streicher, der Freudianer u.a.) auf Protagonistinen weiblicher Bühnenkunst wie die Anfängerin oder die Diva. Alle proben sie also diese berühmte Szene. Alle werden liebevoll aber erbarmungslos auf die Schippe genommen.

Mit pointierten Dialogen lässt der Autor hinter die Kulissen schauen und am ganz normalen Wahnsinn im Backstagebereich teilnehmen.

 

Mitwirkende

 

Gretchen 1

Anja Glück

Gretchen 2

Marion Nkusi

Gretchen 3

Tina-Kristin Thurner

Regisseur, Requisiteur

Lothar Gärtner

Regisseur, Gretchen   

Horst Huth

Regisseur, Hospitant

Bernhard Neef

Moderatorin, Dramaturgin

Anne Schulte-Holthaus

 

 

Pianist

Alwin Bazinek

Souffleuse

Conny Schüle

Technik

Wolfgang Döngi, Andreas Herrtwich

Regieassistenz

Anne Schulte-Holthaus, Uschi Barth

Regie

Heiko Prasse

Kritik der Rhein-Neckar-Zeitung vom 03. 11. 2014