Der Weltuntergang

von Jura Soyfer 

Krisensitzung am Firmament: Die Sonne stellt fest, dass die Sphärenharmonie gestört ist und verdächtig die Erde als den Grund der Störung. Der Erdmond wird herzitiert und muss berichten, was mit der Erde los ist: Die Ursache ist, dass der Planet unter einem starken Befall eines seltenen Ungeziefers, namens Mensch, leidet. Ein vorbei fliegender Komet wird dazu verpflichtet, die Erde zu zerstören. Sofort geht auf der Erde die Nachricht um, dass die Welt in einem Monat untergehen wird. Die Menschen reden von nichts anderem mehr, und doch nimmt alles weiterhin seinen gewohnten Lauf. Vergebens versucht Professor Guck, ein Gelehrter, den Menschen die Augen zu öffnen. Die Medien vermarkten das Spektakel an die sensationslüsterne Öffentlichkeit. Die Staatsoberhäupter diskutieren über "Sicherheit" (England) und "Stabilität" (Frankreich). Die Straßenkünstler texten Weltuntergangslieder. Ein amerikanischer Unternehmer baut ein Raumschiff, um sich und 50 andere "wichtige" Personen in Sicherheit zu bringen. Der Rest der Menschheit zeichnet Weltuntergangsanleihen. Die Aktien steigen....

 

  

 

Mitwirkende:

 

Reporterin/Winnie Winston   Christina Barther  
Dieb/Mr. Wood   Alexandra Böhm  
Journalistin/Straßensängerin/Reporterin                        Luitgart Hutzler
Sekretärin/englischer Diplomat   Miriam Kapinus  
Prediger/französischer Diplomat  Ursula Roßnagel  
englischer Beamter/Mrs. Rockford   Cathriona Siffling  
Sonne   Monika Weick  
Venus/Reporterin/Jungfer   Erika Wirtz-Tönnies  
Komet/Fotograf/Lora/Selbstmörder   Karsten Gärtner  
Saturn/deutscher Beamter   Lothar Gärtner  
Führer/österr.Beamter/Straßensänger/Wachmann   Michael Huber
Mars   Horst Huth
Professor Guck   Franz Kapinus  
Mond/franz.Beamter/Mr.Rockford   Walter Lohrer  
 
Souffleuse   Gabriele Wöhrle  
Ton,Regie   Sabine Tüser    
Licht,Regie   Monika Unger   
Kritik der Rhein-Neckar-Zeitung vom 06. 05. 1997